Geld

  • 1. Mose 33,9 … Da sagte Esau: Ich habe genug, mein Bruder, es sei dein, was du hast …
  • 2. Könige 4,7 … verkaufe das Öl und bezahle deine Schulden
  • 2. Könige 5,26 … Ist es denn Zeit, Silber zu nehmen und Kleider … ? …
  • Psalm 119,36 … Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen und nicht zum Gewinn! …
  • Psalm 119,72 … Lieber ist mir das Gesetz deines Mundes als Tausende von Gold- und Silberstücken …
  • Psalm 119,27 … Darum liebe ich deine Gebote mehr als Gold und Feingold …
  • Sprüche 3,9 … Ehre den HERRN mit deinem Besitz …
  • Sprüche 16,8 … Besser wenig mit Gerechtigkeit als viel Einkommen mit Unrecht …
  • Prediger 10,19 … und das Geld gewährt das alles …
  • Jeremia 48,36 … Deshalb sind die Ersparnisse, die es gemacht hat, auch verloren
  • Haggai 2,8 … Mein ist das Silber und mein das Gold, spricht der HERR der Heerscharen …
  • Matthäus 6,24 … Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon …
  • Matthäus 22,21 … Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist …
  • Matthäus 25,27 … So solltest du nun mein Geld den Wechslern gegeben haben, und wenn ich kam, hätte ich das Meine mit Zinsen erhalten …
  • Markus 12,17 … Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist …
  • Markus 12,43-44 … Diese arme Witwe hat mehr eingelegt als alle, die in den Schatzkasten eingelegt haben. Denn alle haben von ihrem Überfluß eingelegt, diese aber hat aus ihrem Mangel alles, was sie hatte, eingelgt, ihren ganzen Lebensunterhalt …
  • Lukas 19,23 … Und warum hast du mein Geld nicht auf eine Bank gegeben …
  • Apostelgeschichte 3,6 … Silber und Gold besitze ich nicht, was ich aber habe, das gebe ich dir
  • Apostelgeschichte 8,20 … Dein Geld fahre mit dir ins Verderben, weil du gemeint hast, dass die Gabe Gottes durch Geld zu erlangen sei …
  • Apostelgeschichte 20,35 … Geben ist seliger als Nehmen
  • 1. Korinther 16,2 … An jedem ersten Wochentag lege ein jeder von euch bei sich zurück und sammle an, je nachdem er Gedeihen hat …
  • 1. Timotheus 6,6-10 … Die Gottseligkeit mit Genügsamkeit aber ist ein großer Gewinn; denn wir haben nichts in die Welt hereingebracht, so dass wir auch nichts hinausbringen können. Wenn wir aber Nahrung und Kleidung haben, so wollen wir uns daran genügen lassen. Die aber reich werden wollen, fallen in Versuchung und Fallstrick und in viele unvernünftige und schädliche Begierden, welche die Menschen in Verderben und Untergang versenken. Denn eine Wurzel alles Bösen ist die Geldliebe, nach der einige getrachtet haben und von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben …
  • Hebräer 13,5 … Der Wandel sei ohne Geldliebe; begnügt euch mit dem, was vorhanden ist …

(kleo)

Hier finden Sie ein paar Seiten zu Thema Geld, Sparen, Weitergeben …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s